10 Tipps für das Verfassen von ansprechenderem Content

Das Verfassen ansprechenden Contents ist für den langfristigen Erfolg des Content-Marketings von entscheidender Bedeutung – es ist jedoch keine leichte Aufgabe. In der Tat ist die Stärke Ihres Content oft das, was Website-Besucher dazu bringt, mehr erfahren zu wollen oder zu fliehen. 

Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen helfen mehr Aufmerksamkeit auf Ihren Content zu ziehen und das Engagement zu erhöhen.

 

1. Verwenden Sie eine kreative Überschrift.

Die Überschrift ist wohl der herausforderndste und wichtigste Teil Ihres Content. Sie müssen das Interesse des Publikums wecken und Ihren Content präzise zusammenfassen. 

 

Sie sollte Ihr primäres Keyword-Thema enthalten und für SEO zwischen 50 und 60 Zeichen enthalten. Sie sollte emotional anregende Wörter (negativ oder positiv) verwenden und die Aufmerksamkeit einer Person schnell auf sich ziehen.

 

2. Sparen Sie nicht am Vorspann.

Die Einleitung oder Vorspann kündigt Ihr Thema an, gibt den Ton an und liefert den Kontext für Ihren Artikel.

 

Der Vorspann muss das Interesse des Lesers wecken, versprechen, dass Ihr Content die Zeit wert ist und dem Leser helfen, sofort zu verstehen, worum es in dem Artikel geht. Egal ob es sich um eine Zusammenfassung oder eine Beschreibung handelt, er sollte nicht mehr als 100-200 Wörter umfassen.

 

3. Unterabschnitte sollten gehaltvoll, informativ und kategorisiert sein.

Unterabschnitte ermöglichen es den Lesern, zu den Abschnitten zu blättern, die sie am meisten interessieren – und helfen bei der Tiefe des Inhalts. Sie sollten niemals vage sein und immer unter einer oberflächlichen Idee stehen.

 

Unterüberschriften: Jede Unterabschnittsüberschrift sollte den Abschnitt zusammenfassen, einer logischen Reihenfolge in Ihrem Artikel folgen und sekundäre Schlüsselwörter für SEO enthalten. Es ist ratsam, Ihre Haupttitel und Unterabschnittstitel in einer Gliederung zu organisieren, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, um sicherzustellen, dass Ihre Ideen gut organisiert sind.

 

Übergänge: Jeder Unterabschnitt sollte auch einen kurzen Übergang haben, um den Fluss Ihres Schreibens zu verbessern, neue Ideen einzubringen und das Gesamtthema Ihres Inhalts zu unterstützen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass alle Unterabschnittsübergänge auch das Thema Ihres Contents verstärken, da sonst Ihre Ideen verwirrend werden können. Konsistenz stellt sicher, dass Ihre Artikel nicht aus der Spur gerät.

 

Wortzahl: Verwenden Sie pro Unterabschnitte zwischen 250 und 350 Wörtern.

 

4. Lassen Sie den Text überfliegbar.

Sie haben nicht immer genug Platz, um Ihre Erkenntnisse detailliert zu beschreiben. Wenn dies der Fall ist, fügen Sie Listen mit Ideen oder Ressourcen in einem anderen Format oder einer Tabelle hinzu.

 

Das Überfliegen von Texten ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung. Google hat angedeutet, dass zwei Faktoren dafür sorgen, dass jemand eine Website mag: geringe visuelle Komplexität (leicht zu überfliegen) und hohe prototypische Komplexität (eine, die die jeweilige Branche repräsentiert).

 

5. Bieten Sie umsetzbare Ratschläge und Anregungen.

Stärken Sie Ihre Inhalte am besten mit umsetzbaren Ratschlägen, so wird der Leser angeregt darüber nachzudenken, was er zur Lösung einer Herausforderung tun sollte. Da Sie die Informationen bereitstellen, hilft Ihr Rat dabei, das Vertrauen der Zielgruppe und die Markenautorität zu stärken.

 

Führen Sie dazu den Leser durch die Schritte, die er ausführen sollte. Konzentrieren Sie sich beim Verfassen von Artikeln oder Anleitungen darauf, Ihr Fachwissen, Ihre erprobten Ideen oder Ihre konkreten Beispiele mitzuteilen. 

 

Verwenden Sie gegebenenfalls Grafiken, um zu veranschaulichen, wie Ihre umsetzbaren Ideen in der Praxis aussehen. Erklären Sie wie bei anderen Grafiken, warum Sie das Bild und den Link zur Quelle einfügen.

 

6. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe an.

Als Faustregel sollten Sie sicherstellen, dass Sie und alle von Ihnen beauftragten Freiberufler beim Erstellen von Content die Interessen Ihrer Leser oder Kunden berücksichtigen.

 

Lassen Sie Ihre Zielgruppe Ihr Leitfaden sein, um Ihren Schreibprozess zu fokussieren und interessante Details hinzuzufügen.

 

Um Ihre Zielgruppe besser zu verstehen, recherchieren Sie Ihre Kunden, binden Sie Ihre Follower in soziale Medien ein und führen Sie detaillierte Persona-Recherchen durch. Dokumentieren Sie Ihre Ergebnisse in Ihrer Content-Marketing-Strategie, um über die laufenden Bemühungen zur Erstellung von Blog-Inhalten zu informieren.

 

7. Streuen Sie Quellen-Links, relevante Statistiken, Beispiele aus der Praxis und Zitate ein.

Glaubwürdigkeit ist der Schlüssel für guten Content. Sie möchten von Ihrer Zielgruppe als vertrauenswürdig eingestuft werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine höhere Glaubwürdigkeit Ihrer Inhalte zu erreichen:

 

 – Fügen Sie Links zu Inhalten hinzu, denen Sie vertrauen, um einen Punkt zu unterstützen oder zu erweitern.

 – Das Einbeziehen relevanter Statistiken ist eine weitere Möglichkeit, Glaubwürdigkeit zu schaffen und Ihre Argumente oder Ratschläge zu unterstützen. Während nicht jeder Inhalt statistische Nachweise benötigt, sind ein oder zwei pro Content Standard.

 – Fügen Sie Zitate von relevanten Fachleuten Ihrer Branche hinzu, entweder durch ein persönliches Interview oder aus einem veröffentlichten Beitrag. 

 – Geben Sie Beispiele aus der Praxis, um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen und die wichtigsten Punkte zu veranschaulichen. Auch wenn das Beispiel nicht aus Ihrer Zielbranche, hilft es dem Zielleser, sich von externen Quellen inspirieren zu lassen.

 

8. Vergleichen Sie Ihre Marke mit der Konkurrenz.

Um Ihren Kunden einen Grund für den Kauf Ihrer Angebote zu geben, müssen Sie genau wissen, was Ihre Konkurrenz vorhat – und Ihre logischen Vorteile taktvoll vermarkten.

 

Denken Sie über die wichtigsten Einkaufsfaktoren in Ihrer Branche nach.

 

Interessieren sich Ihre Kunden am meisten für…

 – Preis?

 – Qualität?

 – Markenerfahrung?

 

Ermitteln Sie eine Liste der Vorteile, die der Kauf Ihres Produkts gegenüber dem eines Mitbewerbers mit sich bringt, und nutzen Sie diese Informationen, um Ihren Blog-Inhalt zu füllen.

 

So überzeugen  Sie Ihre Leser mithilfe von Logik:

 

 – Unterstützen Sie alle Behauptungen oder Hypothesen, die Sie aufstellen, mit glaubwürdigen Statistiken oder Daten.

 

 – Erstellen und bewerben Sie echte Case Studies, Use Cases oder Referenzen und veranschaulichen Sie, was Sie gelernt haben.

 

 – Heben Sie Ihre Wettbewerbsvorteile und Produktunterscheidungsmerkmale mit einer Side-by-Side-Analyse hervor.

 

9. Finden Sie einen Abschluss.

Schreiben Sie eine Schlussfolgerung, die Ihren Inhalt zusammenfasst, oder bitten Sie den Leser, sich zu engagieren. Es sollte mit einer ansprechenden Aufforderung zum Handeln oder einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse enden.

 

Und wenn wer es bis hierher geschafft hat, fand Ihren Artikel wahrscheinlich interessant und teilt seine/ihre Gedanken oder Feedback gerne im Kommentarbereich.

 

10. Beziehen Sie Elemente der Überzeugung mit ein.

Im 4. Jahrhundert v. Chr. theoretisierte Aristoteles mit seiner ‚Rhetorik drei grundlegende Elemente der Überzeugung: Ethos, Logos und Pathos.

 

Ethos: Glaubwürdigkeit und Vertrauen

 

Pathos: Emotion

 

Logos: Logik

 

Laut Aristoteles müssen Sie Ethos, Pathos und Logos haben, um ein Publikum effektiv zu überzeugen. Beachten Sie beim Erstellen von Inhalten immer diese drei Grundsätze. Das Ziel jedes Inhaltserstellers ist es schließlich, zu überzeugen, oder?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, dann lassen Sie es uns gerne wissen. Wir freuen uns über jedes Feedback!