4 Gründe für B2B-Unternehmen Social Media zu nutzen

Die allgegenwärtige Überzeugung, dass Social-Media-Marketing nur für B2C-Unternehmen bestimmt ist, hält viele B2B-Unternehmen davon ab, diesen effektiven Kommunikations- und Kooperationskanal optimal zu nutzen.

 

Trotz der Vorteile des Social-Media-Marketings bleiben B2B-Unternehmen hinter ihren B2C-Kollegen zurück. Vielleicht liegt das daran, dass Unternehmen Facebook, Twitter usw. als soziales Instrument ansehen, mit dem Benutzer alles über ihr Leben teilen, einschließlich der Produkte, denen sie vertrauen (oder denen sie nicht vertrauen). Da B2B-Unternehmen nur an andere Unternehmen verkaufen, die in erster Linie soziale Plattformen als Kommunikationskanal für Kunden nutzen, hat Marketing auf diesen Plattformen für sie scheinbar keinen Vorteil.

 

Das ist nicht wahr, hier sind 4 Gründe für B2B-Unternehmen Social Media für Marketingzwecke zu nutzen

 

1. Kunden sind auf Social Media Plattformen

Zugegeben,  B2B Unternehmen verkaufen Produkte möglicherweise nicht direkt an Kunden. Stattdessen verkaufen sie ihre Geräte, Software, oder Dienstleistung an andere Unternehmen, wo wiederum Endverbraucher die Produkte kaufen. Unabhängig davon, wo die Endverbraucher das Produkt letztendlich kaufen, stehen sie jedoch einer Vielzahl anderer Markenoptionen gegenüber. Und B2C-Retailern ist es egal, welche Marke der Kunde wählt, da er mit jeder Wahl Geld verdient. Einzelhändler haben kaum oder gar keinen Anreiz, sich über die Vorteile der Ihrer Marke zu informieren, geschweige denn, welche Zusammensetzung der Produkte für einen einzelnen Verbraucher am besten geeignet ist. 

 

 

Stattdessen sollte jedes B2B-Unternehmen wie  jedes B2C-Unternehmen seine Social-Media-Profile nutzen, um seine Marke zu bewerben, indem es seine soziale Verantwortung, die einzigartigen Eigenschaften seiner Produkte und den Kontakt zu Nutzern hervorhebt.

 

2. Geschäftspartner sind auf Social Media Plattformen

Social Media bietet nicht nur Vorteile für B2B-Unternehmen, die via Retailer Produkte für Endverbraucher anbieten, sondern für jedes B2B-Unternehmen. Social-Media-Marketing hilft Ihnen dabei, Ihre Geschäftspartner zu erreichen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. 

 

Geschäftspartner nutzen soziale Plattformen, um Aktivitäten zu koordinieren, soziale Verbindungen aufzubauen, Vertrauen zu schaffen und für andere Aktivitäten für stärker, kollaborativere Beziehungen.

 

3. Social Media bringt Kunden auf Ihre Website

Ein Social Media Auftritt bewirbt Ihre Marke auf verschiedene Arten:

 

– Zum einen kann er zum Markenimage ‘innovativ’ beitragen, indem dort die neuesten Ideen/Produkte ansprechend präsentiert werden.

 

– Darüber hinaus tragen soziale Medien dazu bei, die Markenbekanntheit zu steigern, sodass mehr Kunden auf Ihre Website gelangen, wo sie mehr über Ihre Produkte erfahren und ihre Kaufbereitschaft signalisieren können.

 

– letztendlich sind soziale Medien ein wichtiger Bestandteil der Positionierung der Marke im Markt.

 

4. Social Media unterstützt den Verkauf 

Zu guter Letzt besteht ein Vorteil von Social-Media-Marketing darin, dass es den Verkauf fördert.

 

Zugegeben, die meisten B2B-Verkäufe finden nicht online statt. Social Media helfen vielmehr dabei, potenzielle Kunden zu identifizieren, das Produkt so zu positionieren, dass es diese potenziellen Kunden anspricht, Beziehungen zu potenziellen Kunden aufzubauen und Kunden zu gewinnen. Wie läuft dies ab?.

 

Potentielle Kunden identifizieren

Da die Geschäftswelt immer globaler wird, wird auch die Liste der potenziellen Kunden größer und vielfältige. Die Identifizierung potenzieller Kunden (Kunden mit einem Bedürfnis, einem Wunsch, einer Fähigkeit und einer Autorität, Ihre Produkte zu kaufen) ist eine entmutigende Aufgabe. In einigen Branchen ist dies überschaubar, da es nur wenige, zentrale oder große potenzielle Kunden gibt. In anderen Branchen, in denen Tausende von unterschiedlichen, kleinen Interessenten existieren, ist die Identifizierung ein kostspieliges und zeitaufwendiges Problem.

 

Anstatt potenzielle Kunden identifizieren zu müssen, versucht Social-Media-Marketing, sie dazu zu bringen, sich selbst als Interessenten zu offenbaren.

 

Anstatt die Vertriebsmitarbeiter zu nutzen, um über Hunderte oder Tausende von Einträgen in einer Unternehmensdatenbank nach potenziellen Kandidaten zu suchen, kann ein Unternehmen nun Social-Media-Nutzer erreichen, die Interesse an den Arten von haben Produkte, die das Unternehmen verkauft oder die in bestimmten Branchen arbeiten. Hier eignet sich besonders LinkedIn, wo die Gespräche eher geschäftsorientiert sind und Gruppen existieren, die sich auf bestimmte Themen konzentrieren.

 

Positionierung des Produkts

Beim Positionieren werden nicht nur bestimmte Elemente aus einer Liste von Vorteilen hervorgehoben, sondern auch Verbraucher (in diesem Fall Unternehmen), die bestimmte Prioritäten teilen, segmentiert und die Botschaft dann entsprechend ihren Prioritäten geändert.

 

Da Social-Media-Marketing bestimmte Benutzergruppen selektiv erreichen kann, was in herkömmlichen Medien häufig nicht der Fall ist, eignet es sich perfekt, um eine Positionierung zu entwickeln, die auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten ist.

 

Beziehungen aufbauen

Letztendlich kaufen Kunden nicht bei Unternehmen, sondern bei Menschen.

 

Die Verwendung sozialer Interaktionen ist eine Möglichkeit, Vertrauen zwischen Käufern und Verkäufern aufzubauen, was für den Verkaufserfolg von entscheidender Bedeutung ist. Die Kommunikation über soziale Plattformen hinweg hilft auch dabei, Missverständnisse zu beseitigen, bietet Unterstützung und bindet Käufer und Verkäufer enger aneinander.

 

Lead-Nurturing

Social Media ist ein so leistungsstarkes Tool für Lead-Nurturing, dass CRM-Software (Customer Relationship Marketing) wie Salesforce Social Media in Programme einbettet. Daher enthält die Software als Teil anderer zu einem Interessenten verfügbarer Informationen Live-Links zu den sozialen Plattformen des Interessenten. Ein Verkäufer kann das Profil des potenziellen Kunden anzeigen, um mehr über ihn zu erfahren, eine Beziehung durch gemeinsame Interessen aufzubauen und wichtige Elemente im Leben des potentiellen Kunden zu erfahren, wie z. B. die Ehe, die Geburt eines Kindes oder im Fall eines Unternehmens Firmenjubiläen.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, dann lassen Sie es uns gerne wissen. Wir freuen uns über jedes Feedback!