5 Schritte Ihren Content Production Workflow effizienter zu gestalten

„Das hat momentan höchste Priorität. Lassen Sie uns das erledigen. „

 

 

Sie hören die Wörter und fangen hektisch an zu arbeiten. Sie planen Interviews, führen Recherchen durch und schreiben spektakulären Content zu jenem Thema mit “höchster Priorität”.

 

 

Aber sobald Ihre Arbeit erledigt ist, warten Sie auf grünes Licht. Oder sie wird sogar zurückgestellt, weil etwas anderes aufgetaucht ist, das eine noch höhere Priorität hat.

 

 

Sie sind in diesen Inhalt eingetaucht. Sie wissen, dass er fantastisch ist und Ihr Publikum ihn lieben wird. Aber leider sind Sie es gewohnt, sich zu beeilen und dann zu warten. In Ihrer Abteilung ist dies die Norm.

 

 

Bringen Sie Ihren Content-Produktionsprozess in Form

Bei der Veröffentlichung von Content geht es nicht nur um Recherche und Schreiben, sondern auch um einen konsequenten, gut organisierten Workflow. Dieser Leitfaden kann Ihnen helfen überzeugende Inhalte zu schreiben und großartige Geschichten zu erzählen.

 

 

Diese 5 Schritte können eine zuverlässige Möglichkeit sein, um Content jedes Mal effektiver und effizienter zu erstellen.

 

1. Weisen Sie jemandem die Organisation des Workflows für die Inhaltserstellung zu

Ein Projektmanager ist unverzichtbar. Wir erwarten ja nicht, dass ein Pilot das Flugzeug fliegt und gleichzeitig die Flugsicherung übernimmt. Daher sollten wir auch nicht erwarten, dass ein Inhaltsersteller den Workflow verwaltet.

 

 

Hier kommen Projektmanager ins Spiel – um als Verkehrskontrolle zu fungieren. Sie überwachen Inhaltsanforderungen und weisen Leads zu. Sie legen die Strategie fest und begleiten den Content bis zur endgültigen Genehmigung und Ausführung. Außerdem verfolgen sie die Auslastung des Teams sowie die Arbeitsbelastung, die im Workflow ein- und ausgeht.

 

 

Der Schlüssel zu dieser Position liegt darin, die Content-Ersteller von der Erledigung von Workflow-Management-Aufgaben zu entlasten. Dies ist eine ziemlich große Sache.

 

2. Identifizieren Sie einen Content-Workflow und halten Sie sich daran

Ohne einen schrittweisen Aktionsplan für die Content-Erstellung kann es zu Problemen kommen. Verwenden Sie einen festgelegten Content-Workflow, um die Schritte zu organisieren. Hier ist das Beispiel eines Workflows, mit dem Dinge in Bewegung bleiben können:

 

 

  1. Identifizieren eines Content-Bedarfs
  2. Senden einer Projektanfrage
  3. Planungsbeginn (einschließlich Budgetgenehmigung, Ressourcen und Fälligkeitsdatum)
  4. Recherche (wie SEO und Stakeholder-Interviews)
  5. Content-Erstellung
  6. Überprüfung und Genehmigung
  7. Veröffentlichung und Vertrieb
  8. Projektabschluss (einschließlich Analyse und Governance)   
 

3. Implementieren Sie einen Projektanforderungsprozess

Erhalten Sie häufig Content-Anfragen von anderen internen Abteilungen? Fordert die Unternehmensleitung ständig neues Marketingmaterial? Implementieren Sie ein Projektanfrageformular, um alle Ihre Anfragen übersichtlicher (und strategischer) zu gestalten.

 

 

Das Projektantragsformular hilft Projektinitiatoren und Stakeholdern dabei, herauszufinden, welche Inhalte sie wann und warum benötigen. Dieser Prozess stellt sicher, dass entscheidende und wissenswerte Informationen bereits vor Arbeitsbeginn an den Projektmanager oder den Projektleiter weitergeleitet werden.

 

 

Durch das Projektanforderungsformular können und müssen Projektinitiatoren / Stakeholder einen Moment strategisch über ihre Anfrage nachdenken und verstehen, wonach sie fragen und warum.

 

4. Verwenden Sie einen redaktionellen Kalender

Content-Kalender gibt es in allen Formen und Größen. Unabhängig von der Größe Ihres Marketingteams ist es wichtig, einen zentralen Ort mit den Details und der Logistik jedes Contents zu haben. Dieser sollte für alle Teammitglieder leicht zugänglich sein. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen Kalender, der Termine, einzelne Aufgaben und strategische Details festhält.

 

 

Der redaktionelle Kalender sollte Informationen zur Planung der laufenden Inhalte enthalten. Er sollte sich jedoch auch entsprechend Ihrer Strategie weiterentwickeln. Wenn Ihr Workflow immer effizienter wird, wird dies auch in Ihrem Kalender der Fall sein.

 

 

Ein gut organisierter Redaktionskalender kann so viel mehr, als nur die Fälligkeit im Auge zu behalten. Heutige Content-Vermarkter verwenden anspruchsvolle redaktionelle Kalender, die einen Großteil der organisatorischen Arbeit übernehmen.

 

5. Legen Sie einen regelmäßigen Besprechungsplan fest (und halten Sie sich daran)

Eine der intelligentesten Methoden, um besser organisierten Content zu erstellen, besteht darin, Besprechungen effizienter zu gestalten.

 

 

Besprechungen, die ohne Struktur oder Ziele durchgeführt werden, beanspruchen unnötig Ressourcen und Zeit. Einige Teammitglieder bemerken dies und hören ganz auf, daran teilzunehmen. Wenn sie jedoch richtig strukturiert sind, können Besprechungen dazu beitragen, eine gemeinsame Ausrichtung zu erreichen, Hindernisse zu beseitigen, strategische Planungsressourcen zu maximieren und stärkere, zusammenhängendere Teams und Storys aufzubauen.

 

 

Treffen Sie sich regelmäßig mit Ihrem Content-Produktionsteam. Diskutieren Sie die neuesten Entwicklungen, wie z. B. neue Inhaltsanforderungen und aktuelle Projektstatus. Dieser Ansatz hält Ihr Team auf dem Laufenden. Sie können also nicht behaupten, sie hätten dieses Update per E-Mail nicht gesehen.

 

 

Das Ziel: Machen Sie sich das Leben leichter

Unabhängig davon, wie groß oder klein Ihr Marketingteam ist, besteht das Ziel des Workflow-Managements darin, einen Prozess zu gestalten, der zu weniger Kopfschmerzen führt. Kein anfängliches Hetzen mehr nur um sich dann Hürde über Hürde stellen zu müssen.

 

Investieren Sie in die Priorisierung des Content-Workflow-Managements für Ihr Marketingteam. Sobald es sich auszahlt, können Sie Ihren Prozess als „reibungslos” beschreiben.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, dann lassen Sie es uns gerne wissen. Wir freuen uns über jedes Feedback!